Herzlich Willkommen beim WebOPAC der Bücherei Wiggensbach


Sie können über unseren gesamten Medienbestand recherchieren (29.273 Medien),
Verlängerungen vornehmen und Ihr Leserkonto einsehen.

 

Leserumfrage

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Wir möchten unsere Bücherei benutzerfreundlicher machen und haben uns deshalb eine "Leserumfrage" ausgedacht, mit der wir Ihre Meinung zu verschiedenen Themenbereichen herausfinden möchten. Wir wollen nämlich gerne noch gezielter einkaufen und benötigen dabei natürlich Ihre Hilfe.

Bitte schauen Sie sich bei Ihrem nächsten Besuch in der Bücherei die ausliegenden Bögen an – Ihre Mitarbeit ist selbstverständlich anonym!

Vielen Dank!

Ihr Büchereiteam

{#IMG_20210621_084408_resized_20210622_075327125 300 breit}              {#IMG_20210621_084322_resized_20210622_075327430 300 breit}

Neue Medien:

Mediengruppen: DVD, Kinder- und Jugendbücher, Sachbücher, Schöne Literatur, Zweigstelle: Bücherei Wiggensbach, Neuerwerbungen der letzten 3 Monate

Aktuelles

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Heute möchten wir Ihnen einige Sachbücher aus verschiedenen Sachgebieten vorstellen. „Home farming. Selbstversorgung ohne grünen Daumen“ hat die Journalistin und Fernsehmoderatorin Judith Rakers verfasst. Sie möchte Lust aufs Gärtnern machen.  Erfahrene Gärtner finden in dem Buch nicht wirklich viel Neues, aber Menschen, die erste Kenntnisse zum Thema Selbstversorgung suchen, werden gut bedient. Mit einem Pflanz- und Gartenteil beginnt das Buch; im zweiten Teil geht es um Hühner! Und im dritten Abschnitt geht es ums Lagern und Haltbarmachen und Sie erhalten auch am Schluss einige einfache Tipps zum Kochen: ganz einfache Rezepte.

Ein völlig anderes Thema behandelt das Buch von Monika Gruber und Andreas Hock: „Und erlöse uns von den Blöden. Vom Menschenverstand in hysterischen Zeiten“. Die Kabarettistin und der Bestsellerautor haben schon im vergangenen November dieses Buch herausgebracht, in dem sie mit Biss und rabenschwarzem Humor unverständliche Verhaltensweisen vorführen, die sich schon vor der Corona – Pandemie abzeichneten. Beide Autoren können nur noch kopfschüttelnd am gesunden Menschenverstand vieler zweifeln. Der „Stern“ urteilt: „Ein kleines böses Buch zur Lage der Nation. Und zugleich eine Impfung gegen Hysterie und Panikmache“.

Schon vor den beiden Lockdowns, vor Homeschooling und zunehmendem digitalem Unterricht im Zusammenhang mit Corona hatte die Wissenschaftsjournalistin Ulrike Wolpers mit einem Problem zu tun, das möglicherweise mittlerweile viele Kinder und Jugendliche (und deren Eltern!) betrifft: Computerspielsucht. In ihrem Buch „Mein fremdes Kind. Wie wir die Computerspielsucht unseres Sohnes überwanden. Über Vertrauen und Wege aus der Abhängigkeit“ schreibt die Mutter ehrlich und ungeschönt, wie es bei ihrem zehnjährigen Sohn so weit kommen konnte und was alles getan werden kann und muss, wenn man der Abhängigkeit den Kampf ansagt. Der Verlag wirbt: „Ein alltagserprobter Elternratgeber für einen sicheren Umgang mit Onlinemedien.“

Weltweit erfolgreich ist das Buch der englischen Psychotherapeutin Philippa Perry „Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Eltern hätten es gelesen. Und deine Kinder werden froh sein, wenn du es gelesen hast“. In sechs Kapiteln behandelt sie mit vielen praxisnahen Beispielen mehrere Aspekte einer anderen, neueren Art zu erziehen: Es geht um „bindungs- oder bedürfnisorientierte Erziehung“. Frau Perry erklärt selbst: „Dies ist kein Erziehungsbuch im engeren Sinn. Es geht darum, wie wir selbst erzogen wurden und welchen Einfluss das auf unsere Elternschaft hat, darum, welche Fehler wir deshalb machen werden – vor allem solche, die wir nie machen wollten – und was wir dagegen tun können.“

Einen anderen Zugang zum Thema Erziehung finden Sie in dem schon etwas älteren Buch von Julia Heilmann und Thomas Lindemann: „Alle Eltern können schlafen lernen. Erziehungsweisheiten auf den Kopf gestellt“. Das Autorenduo hat selbst drei kleine Kinder und gibt anhand ihres ganz normalen chaotischen Alltags abwechselnd seine Erfahrungen wider. So banale Sätze wie „Gegessen wird, was auf den Tisch kommt!“ oder „Strafe muss sein.“ oder „Lass das Kind mal schreien, das stärkt die Lungen!“ werden augenzwinkernd auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft und kommentiert. Es läuft hier auf eine weniger strenge Erziehung hinaus und darauf, dass jeder auf sein Bauchgefühl hören soll, wenn er oder sie auf die Bedürfnisse des Kindes eingeht.

Übrigens: Etwas ausführlichere Einblicke in die hier vorgestellten Bücher (und natürlich alle anderen Medien!) können Sie erhalten, wenn Sie auf unserer Homepage in „Ihre Sucheingabe“ Autor und Titel eingeben. Dann erscheinen das Buch und die sog. Annotation. Falls das Medium „entliehen“ ist, können Sie es gleich vorbestellen, ist es „verfügbar“, kommen Sie vorbei und leihen es aus. Wir freuen uns auf Sie:

Ihr Büchereiteam.

Leserkonto

Achtung! Die Feststelltaste ist aktiv!

Melden Sie sich an, indem Sie Ihre Lesernummer und Ihr Passwort eingeben und auf "Anmelden" klicken.

Passwort vergessen? Klicken Sie auf "Passwort zurücksetzen"!

Lesehund Amy im Einsatz in unserer Bücherei

Dackelmädchen Amy, übrigens auch ein Schulhund, hat vor Kurzem mit seinem Frauchen eine Fortbildung zum Lesehund absolviert. Es ist jedoch nicht so, liebe Leser, dass Amy nun lesen kann. Vielmehr hilft sie Kindern mit Leseschwierigkeiten oder Leseunlust. Sie werden sich vielleicht fragen, wie das möglich ist? Nun ja, dieses Phänomen wurde untersucht und man fand durch das Messen von Gehirnströmen heraus, dass Kinder, die Hunden vorlesen, entspannt und dennoch konzentriert an die Sache herangehen. Ein Hund ist ein Anziehungsmagnet und ein großer „Motivator“, das erlebt Amy’s Frauchen täglich in der kleinen Klinikschule, in der Amy als Schul- und Lesehund tätig ist. Die Lerntherapeutin und ihr rotbrauner Dackel betreuen dort unter anderem Kinder, die Schwierigkeiten beim Lernen haben, Schulangst haben oder sehr angespannt sind. Es ist immer wieder erstaunlich wie schnell Kinder dadurch Vertrauen gewinnen, ruhiger und motivierter werden. Der gleiche Effekt stellt sich auch beim Lesen mit einem Lesehund ein.

Wobei kann ein Lesehund helfen?

In erster Linie verbessert sich die Lesefähigkeit. Manche Kinder können die Freude am Bücher lesen allmählich entdecken, andere wiederum lesen zwar weiterhin nicht so gerne, aber Ängste und Hemmungen vor dem Vorlesen verlieren sich und gleichzeitig gewinnt das Kind an Selbstsicherheit. 

Wie geht eine Leseeinheit vonstatten?

Der Treffpunkt ist zunächst in der Bücherei. Als erstes wird vom Lesekind und seinem Begleiter ein passendes Buch ausgesucht, welches beim Lesen nicht überfordert. Das Kind darf Amy und ihrem Frauchen dann zu dem vorher vereinbarten Termin 20 Minuten lang in einem extra Raum, in gemütlicher Atmosphäre vorlesen.

Das macht Spaß, denn der Hund hört aufmerksam und geduldig zu und er kritisiert nicht! Beim Vorlesen werden bei Bedarf nur „Impulse“ zum Weiterlesen gegeben, so dass der Lesefluss nicht unterbrochen wird. Dem Kind tut es gut die Nähe des Hundes zu spüren und das Streicheln wirkt beruhigend. Am Ende der Sitzung wird jedes Mal ein kleiner, persönlicher „Lesepass“ abgestempelt. Außerdem gibt Amy gerne noch Pfötchen, bringt das „Balli“ und mit etwas Glück macht sie auch noch eine Rolle. 

Erfahrungsgemäß können die meisten Kinder mit Leseschwierigkeiten, die dem Lesehund einmal pro Woche regelmäßig vorlesen nach ca. 6 bis 8 Monaten besser lesen.
Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann kommen Sie doch vorbei, in unserer Bücherei gibt man Ihnen gerne weitere Informationen.

 

{#Lesehund Amy 09.2018 - Internet} 

mehr...
Neuer Medienkatalog

Liebe Leserinnen und Leser,

Herzlich Willkommen im Onlinekatalog der Gemeindebücherei Wiggensbach. Der WinBIAP WebOPAC stellt den Katalog der Gemeindebücherei Wiggensbach im Internet zur Verfügung.
Ganz bequem können Sie von zu Hause aus folgende Tätigkeiten ausführen:

- Sie können den gesamten Medienbestand einsehen und durchsuchen.
- Sie erkennen sofort, ob ein Buch verliehen oder verfügbar ist.
- Alle aktuellen Neubeschaffungen und Toplisten aller Mediengruppen sind abrufbar.
- Zu jedem Buch finden Sie Details und Buchbeschreibungen mit Titelbild.
- Links zu Wikipedia, Amazon, u.a. sind möglich.
- Sie haben die Möglichkeit Ihr persönliches Leserkonto einzusehen und 
 Verlängerungen und Vorbestellungen vorzunehmen

B24 Bibliotheksapp
  Jetzt für Ihr Smartphone!
Die B24 Bibliotheksapp für iOS und Android!

 

B24 – die App für Bibliotheken und Leser auf Ihrem Smartphone und Tablet.
Die App ermöglicht den mobilen Zugriff auf den WebOPAC der Bücherei Wiggensbach und auf Ihr Leserkonto.

So geht’s:

  1. App herunterladen und installieren

  2. Bibliothek suchen – per GPS, mit QR-Code oder Direkteingabe

  3. Anmelden mit Ihrer Lesernummer und Passwort

  4. oder ohne Anmeldung direkt einsteigen

  5. und los!

Die Anmeldung bleibt bis zum Ausloggen gespeichert.

Probieren Sie es aus!

Zum Apple App Store Zum Google Play Store Zum Amazon App Store

Wunschmedium

 

Ihre Wünsche liegen uns am Herzen!

Vermissen Sie bei uns Ihren Lieblingsautor oder Lieblingsmusiker? Oder aktuelle Bücher und Filme zu wichtigen Themen?

Teilen Sie uns Ihre Wünsche in Ihrem Leserkonto unter Wunschmedien mit, oder in unserem "Wünsche-Buch" in der Bücherei! 
 
Wir freuen uns über Anregungen und versuchen Ihre Medienwünsche zu erfüllen.

 

{#paper-1100254_1920 sehr klein}

Onleihe von eBooks, eAudios und ePapers

 

Öffnungszeiten

Mittwoch:       16.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag:   16.00 - 19.00 Uhr
Sonntag:          09.30 - 11.30 Uhr

Schließtage 2021/2022

Schließtage 2021/2022

während der Sommerferien (30.07. – 13.09.2021) immer donnerstags
Sonntag, 15.08.2021 Mariä Himmelfahrt
Sonntag, 03.10.2021 Tag der deutschen Einheit
Donnerstag, 11.11.2021 St. Martin
Donnerstag 23.12.2021 - einschl. Sonntag 09.01.2022

Allgemein

Bücherei Wiggensbach
Kempter Str. 3
87487 Wiggensbach
Telefon: 08370/8435
Email: buecherei@wiggensbach.de

Allgemein - Gebühren

Satzung Bücherei

{#buechereimittel}

E-Mail-Benachrichtigungen

Wenn Sie in Ihrem Leserkonto E-Mail-Benachrichtigungen wählen, werden Sie von uns benachrichtigt sobald eine Vorbestellung für Sie eingetroffen ist. Außerdem erhalten Sie eine Mail, mit dem Hinweis, dass die Leihfrist Ihrer Medien in Kürze abläuft. So haben Sie die Fristen besser im Griff!

Wie aktivieren Sie diese Service-Mails?

  • Wählen Sie in der Menüleiste Leserkonto

  • Melden Sie sich mit Ihrer Lesernummer und Ihrem Passwort an

  • Klicken Sie auf "Ihr Leserkonto" und weiter auf "Einstellungen"

  • Unter "E-Mail Benachrichtigung" können Sie die Service-Mails anhaken

  • Kontrollieren Sie bitte, ob Ihre E-Mailadresse korrekt eingetragen ist

  • Speichern Sie die neuen Einstellungen

In den Einstellungen können Sie auch Ihr Passwort ändern, sollten Sie es vergessen, setzen wir es wieder auf das Standardpasswort zurück.

Im Leserkonto anmelden.



Im Leserkonto anmelden.