Willkommen im WebOPAC der Stadtbibliothek Aalen.
Sie können über unseren gesamten Medienbestand recherchieren (169.904 Medien),
Verlängerungen vornehmen und Ihr Lesekonto einsehen.

Hinweis
{#clock_small}      Am Freitag, den 19.7.2024 bleiben die Stadtbibliothek und ihre Zweigstellen aufgrund des städtischen Betriebsausflugs geschlossen. Die Rückgabe über den Medieneinwurf ist an diesem Tag nicht möglich.
Neuer Service - Reservierung verfügbarer Medien

 

{#449090083_881559834011041_1777755773180772428_n}      Es ist soweit! – Oft wurden wir von euch gefragt wieso man denn keine verfügbaren Medien bei uns im Katalog vormerken kann, um diese an einem anderen Tag mitzunehmen. Das ist nun mit der neuen Reservierungsfunktion möglich. Wie das funktioniert ist in drei Schritten zu erklären:

 

- Im Online-Katalog: Den Blauen „Reservieren“-Button neben einem verfügbaren Medium klicken
- Wir suchen das Medium für euch heraus, und sobald es für euch zurückgelegt wurde
- Erhaltet ihr eine E-Mail oder - falls keine hinterlegt - einen Brief von uns
Sollten wir einmal ein Medium nicht auffinden können werdet ihr entweder über die B24-App oder über den Online-Katalog benachrichtigt.
Die Änderung findet im Rahmen unserer geänderten Benutzungs- und Gebührenordnung statt.

mehr...
B24 App!
  Jetzt für Ihr Smartphone!
Die neue B24 Bibliotheksapp für iOS und Android!

 

B24 – die App für Bibliotheken und Lesende auf Ihrem Smartphone und Tablet.
Die App ermöglicht den mobilen Zugriff auf den WebOPAC der Torhaus und auf Ihr Konto.

So geht’s:

  1. App herunterladen und installieren
  2. Bibliothek suchen – per GPS, mit QR-Code oder Direkteingabe
  3. Anmelden mit Ihrer Kennung und Passwort
  4. oder ohne Anmeldung direkt einsteigen
  5. und los!

Die Anmeldung bleibt bis zum Ausloggen gespeichert.

Probieren Sie es aus!

Zum Apple App Store Zum Google Play Store Zum Amazon App Store

mehr...
Die Schule der magischen Tiere - Ende Juli im Kinderkino
{#magischetiere}       
Kinderkino - Die Schule der magischen Tiere

Ende Juli kommt der erste Teil der bekannten Reihe "Die Schule der magischen Tiere" zu uns ins Kinderkino.

Kostenlose Veranstaltung für alle Kinder ab 8.

 

In der Wintersteinschule bekommen manche Kinder magische Tiere, die ihre besten Freunde werden und mit denen sie viel erleben. Ausgerechnet die beiden Außenseiter Ida und Benni erhalten als erste ihre neuen Gefährten, die ihnen Freunde fürs Leben werden sollen. Ida wird der Fuchs Rabbat an die Seite gestellt, Benni die Schildkröte Henrietta. Als ein Dieb in der Schule sein Unwesen treibt, müssen die Freunde trotz mancher Streitereien zusammenhalten. Für Kinder ab 8 Jahren. Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Zahl der Plätze jedoch begrenzt. Der Verzehr von Speisen und Getränken ist im Saal nicht erlaubt. 

 

Veranstaltungsdaten:

Freitag, 26. Juli 2024, 15:00 - 16:30 Uhr

 

Preis:

Eintritt frei!

 

Veranstaltungsort:

Torhaus, Paul-Ulmschneider-Saal

mehr...
Buchtipp für Erwachsene im Juli

                        {#Bild Buchtipp Erw}Christiane Wünsche: Schwestern in einem anderen Leben 

 

Was bedeutet es für eine Familie, wenn plötzlich ein Kind fehlt und dessen Schicksal ungewiss ist? 

 

Auf einem wahren Fall beruhend erzählt Christiane Wünsche in ihrem Buch über 47 Jahre hinweg die Geschichte einer Familie, die durch das Verschwinden ihrer Tochter in ihren Grundfesten erschüttert wird.

 Die 16-jährige Rebecca wächst mit ihren Schwestern Ruth und Miriam als mittleres Kind in einem liebevollen, streng gläubigen Elternhaus auf. 1976 genießt sie die letzten Tage der Sommerferien mit ihrer Clique und ihrem heimlichen Freund Ulf am See, bevor ein Ereignis sie emotional in ein Chaos stürzt. Ihre Eltern nehmen das Heft in die Hand und bestimmen über ihren Kopf hinweg, was das Beste für alle sei. Verzweifelt reißt Rebecca von zu Hause aus.

Unter falschem Namen findet sie Aufnahme in einer Wohngemeinschaft, findet neue Freunde und auch Arbeit. Sie macht ihren Weg, soweit ihr das ohne Schulabschluss und Berufsausbildung möglich ist. Gelegentliche Anflüge von schlechtem Gewissen und Heimweh erstickt sie in der Wut über ihre engstirnigen Eltern.

Die andern Familienmitglieder trifft Rebeccas Verschwinden ganz unterschiedlich.

Außer Miriam, die bei Rebeccas Verschwinden erst zehn Jahre alt war und fest daran glaubt, dass ihre Schwester noch lebt, kämpfen alle mit Schuldgefühlen, Reue und Zweifel. Jeder leidet für sich, Kommunikation findet nicht mehr statt. An den Tod der Tochter zu glauben ermöglicht der Mutter Helga nach Jahren, etwas Abstand zu gewinnen und sich wieder dem Leben zuzuwenden. Rainer, der Vater und die ältere Schwester Ruth entziehen sich der Familie -  jeder auf seine Weise.

Das zeitgeschichtliche Geschehen seit den siebziger Jahren bildet den Rahmen für Rebeccas weiteres Leben. Themen wie RAF über die Punk- und aufkommende Öko-Szene bis hin zu Corona-Einschränkungen streift die Autorin am Rande dieser berührenden Geschichte.

 

Christiane Wünsche, geboren 1966, ist Autorin zahlreicher Romane, darunter weitere Familienromane wie „Wir sehen uns zu Hause“  (2022) und „Töchter sind wir für immer“ (2019).

 

Sabine Fürst

mehr...
Buchtipp für Jugendliche im Juli

                        {#Bild Buchtipp Jugendliche} Lena Hach: Fred und ich
Eine Woche im Februar und ein Hammer verändern das Leben der 13-jährigen Anni.  

 

Einen Hammer benötigt Anni als Werkzeug, weil sie sich damit als Eisbaderin eine Einstiegsstelle im See frei klopft.

Jeden Tag fährt das Mädchen vor dem heimlichen Bad zum Bäcker um sich Brötchen und Kaffee zu besorgen.

Doch eines Tages steht ein fremder Junge in der Bäckerei, der sie so durcheinanderbringt, dass sie ihren Hammer beim Bäcker liegen lässt.

Eine halbe Stunde später sehen die beiden sich erneut am zugefrorenen See. Der neue Junge ist Anni mit dem liegengebliebenen Hammer hinterhergeradelt und rettet das Badeprojekt für den Tag.

Am nächsten Morgen taucht der fremde Junge, er heißt Fred, direkt am Badesee auf und steigt mit Anni ins eiskalte Wasser. Sie notiert folgende Beobachtung: Er trägt schwarze Boxershorts. Und er hat Brüste.“ Fred ist trans. Ein Problem? Überhaupt nicht.

Da Anni Fred nicht ungewollt verletzen will lernt sie neue Wörter zu benutzen. Dass es Fragen gibt, die sie Fred nicht stellen sollte – „Auf welche Toilette er geht. Ob sie mal ein altes Foto von ihm sehen kann. Ober er sich operieren lassen will.“ -, nimmt Anni hin, weil sie nicht übergriffig sein will. Und doch führen die beiden intensive Gespräche, in denen Fred davon erzählt, wie anstrengend der Weg ist, von Eltern oder Mitschülern als Transmensch mit neuem Namen und anderen Bedürfnissen akzeptiert zu werden.

Aus einer zufälligen Begegnung wird eine Freundschaft, die sich zu einer ungewöhnlichen ersten Liebe entwickelt.

 

Lena Hach setzt in „Fred und ich“ die gesellschaftliche Debatte über Diversität und LBGTIQA* auf eine besondere Weise fort. Bei Anni und Fred ist die Geschlechtsidentität nicht wichtig. Das vorsichtige Herantasten, das Erkennen des anderen, und vielleicht das erste Mal starke Gefühle zu wagen, stehen im Mittelpunkt der Erzählung.

Empfohlen ab 11 Jahren.

mehr...
Lesekonto

Achtung! Die Feststelltaste ist aktiv!

Melden Sie sich an, indem Sie Ihre Lesenummer und Ihr Passwort (Standardpasswort Geburtsdatum TTMMJJJJ) eingeben und auf "Anmelden" klicken.

Beispiel: 01012001 für den 1. Januar 2001 ; Bei Institutionsausweisen ist das Passwort die Ausweisnummer

Aus Sicherheitsgründen müssen Sie Ihr Passwort nach der ersten Anmeldung ändern. Die Bücherei kann nach Bedarf das Passwort wieder auf Ihr Geburtsdatum zurücksetzen.

mehr...
Wieland Backes in der Stadtbibliothek

(1:08 min) Kurzvideo - Arbeiten in den Räumen der Stadtbibliothek

E-Mail-Benachrichtigungen

Wenn Sie in Ihrem Leserkonto E-Mail-Benachrichtigungen wählen, werden Sie von uns benachrichtigt sobald eine Vorbestellung für Sie eingetroffen ist. Außerdem erhalten Sie eine Mail, mit dem Hinweis, dass die Leihfrist Ihrer Medien in Kürze abläuft. So haben Sie die Fristen besser im Griff!

Wie aktivieren Sie diese Service-Mails?

  • Wählen Sie in der Menüleiste Leserkonto
  • Melden Sie sich mit Ihrer Lesernummer und Ihrem Passwort (Geburtsdatum) an
  • Klicken Sie auf "Ihr Leserkonto" und weiter auf "Einstellungen"
  • Unter "E-Mail Benachrichtigung" können Sie die Service-Mails anhaken
  • Kontrollieren Sie bitte, ob Ihre E-Mailadresse korrekt eingetragen ist
  • Speichern Sie die neuen Einstellungen

In den Einstellungen können Sie auch Ihr Passwort ändern, sollten Sie es vergessen, setzen wir es wieder auf das Standardpasswort zurück.

mehr...
Neue Tonies

Mediengruppe: Tonies, Zweigstelle: Stadtbibliothek im Torhaus, Neuerwerbungen der letzten 3 Monate

Neue Romane

Mediengruppe: Romane Erwachsene, Zweigstelle: Stadtbibliothek im Torhaus, Neuerwerbungen der letzten 3 Monate

Neue Hörbücher

Mediengruppe: Hörbücher Erwachsene, Zweigstelle: Stadtbibliothek im Torhaus, Neuerwerbungen der letzten 3 Monate

In meinem Konto anmelden.