Hildas Buchtipp

Hildas Buchtipp: Archipel von Inger-Maria Mahlke

{#Archipel}

Zurecht bekam Inger-Maria Mahlke 2018 den Deutschen Buchpreis verliehen. Eine ungewöhnlich geschriebene Familiengeschichte, die auf Teneriffa spielt und viel mit spanischer Geschichte zu tun hat.

Um es mit dem Roman gleich zu tun, beginne ich mit dem Ende. Dort steht der vielsagende Aufruf: “Auf die Zukunft!“. Vielsagend deshalb, weil Mahlke die Geschichte der Familien der Bautes und Bernadottes, der Wieses und Moores, der Gonzales rückwärts erzählt. Wir wandern vom Jahr 2015 ins Jahr 1919 zurück. Ein ganzes Jahrhundert spanischer Geschichte spiegelt sich in dem Schicksal ihrer Menschen. Zu Beginn des Romans ist Rosa eine junge Künstlerin, die nach ihrem Weg im Leben sucht. deren Eltern Ana und Felipe Bernadotte haben einen abwechslungsreichen wie schweren Weg gehen müssen und Rosas Großvater Julio wohnt im Pflegeheim. An diesem letzten Wohnort hat der alte Herr, in jungen Jahren vom Leben gebeutelt, sich das erste Mal Privilegien verschafft. Im Laufe der Erzählung lernen wir den Großvater als jungen Mann kennen, erleben die Zeit, als es Rosa, Ana, Felipe und Julio noch nicht gab. Wir erfahren die Geschichte im Rückwärtsgang.

Es ist ein Roman, den sich der Leser erarbeiten muss. Dafür wird er mit einem besonderen Leseerlebnis belohnt. 

Ein kleiner Tipp:   Um die Größe und die Vielschichtigkeit dieses Werks zu erfassen, lohnt es sich durchaus, an manchen Stellen die Begriffe zu „googeln“.  und sich mit Hilfe von Google Maps die Ortschaften auf Teneriffa zu erschließen. Der Roman ist wunderbar genau.     

Hildas Buchtipp: Dumplin von Julie Murphy

{#Julie}

Ganz egal, wer man ist, es wird immer einen geben, der hübscher, schlauer oder dünner ist. Diese Gedanken kommen der 16-Jährigen Willowdean in den Sinn, wenn sie das Lied “Jolene” von Dolly Parton hört. Überhaupt ist Willowdean, von Freunden Will genannt, ein großer Dolly Parton fan, so wie es einmal auch ihre geliebte und zu früh verstorbene Tante Lucy war. Dass sie von Ihrer Mutter „Dumplin“, der „Knödel“ genannt wird, stört sie weiter nicht, solange das nur zu Hause in ihren vier Wänden geschieht. Will steht zu ihrer molligen Figur und mag sich so, wie sie ist. Ihre wichtigsten Leitsätze sind, sich nicht nach anderen zu richten und nicht zu warten, dass was passiert, sondern dafür zu sorgen, dass was passiert. Und es passiert viel im Leben von Will. Sie verliebt sich in den anziehenden und interessanten Bo und wird gleichzeitig von dem Sporttalent Mitch umworben. Zum Erstaunen aller bewirbt sie sich trotz ihres Übergewichtes bei dem berühmten „Miss Teen Blue Bonnet“ -Schönheitswettbewerb von Clover City. Diesen Wettbewerb wird von ihrer Mutter geleitet, mit der Will die meiste Zeit im Clinch liegt. Wills Bewerbung bewirkt, dass auch ihre Schulkameradinnen Hannah mit großen Zähnen, Amanda mit orthopädischen Schuhen und Millie mit noch mehr Übergewicht als Will zum Schönheitswettbewerb antreten, zum Erstaunen der ganzen Stadt. Die Mädels sind einfallsreich und ein interessanter und spannender Wettbewerb kann beginnen.

Ein Roman, der die Jugend, die jungen Erwachsenen begeistern wird. Auch für Eltern ist der Roman eine interessante Lektüre, bekommen sie damit eine kleine Einsicht in das Seelenleben einer 16-Jährigen.




Im Leserkonto anmelden.



Im Leserkonto anmelden.