Lesetipp der Woche

Neu! Lesetipp der Woche

17.06.2021

"Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid" von Alena Schröder

dtv, 2021, 366 S.

{#20210617_081044}

Pflichtbewusst bewusst die junge Hannah einmal wöchentlich ihre Großmutter Evelyn. Dr. Evelyn Borowski legt großen Wert darauf, dass die fünf Uhren im Zimmer ihrer Seniorenresidenz ordnungsgemäß aufgezogen werden, die Orchideen genug Wasser haben und die Jalousie sich in der korrekten Position befindet. Worauf Evelyn keinen so großen Wert legt, sind vergangene Zeiten und verschüttete Gefühle. Die Tatsache, dass ihre Enkelin Hannah einen Brief aus Israel in ihrer Fernsehzeitschrift findet, in dem es um das Erbe eines zur Nazizeit geraubten Kunstvermögens geht, stört Evelyn eher. Hannah beginnt zu forschen und entdeckt nach und nach die tragische Geschichte ihrer Familie. 

In Zeitsprüngen erzählt Alena Schröder, die auch für die Zeitschrift "Brigitte" und das SZ-Magazin schreibt, spannend von einer Spurensuche. Gestern und heute, gekonnt verwoben zu einem tollen Roman, den man äußerst gerne in einem Rutsch liest!

 

19.05.2021

"Über Menschen" von Juli Zeh

Luchterhand Literaturverlag, 2021, 416 S.

{#20210519_083502}

Ein altes Haus auf dem Land, eine Flucht aus Berlin - vor Corona, vor ihrem fanatischen Partner, vor dem Stress in der Werbeagentur. Dora zieht nach Bracken, ein kleines Dorf im brandenburgischen Nirgendwo. Ihr brachliegendes Grundstück und die Abgeschiedenheit von der Welt überfordern die junge Frau. Nebenan, auf der anderen Seite der Gartenmauer, haust Gote. Kahlrasiert, mit einer Figur wie ein Schrank, mit Ansichten, die wenig Toleranz und wenig Menschenfreundlichkeit erlauben. Undenkbar, sich mit dem Widerling anzufreunden? Zunächst. Doch Dora kommt in Bracken an, lernt, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint; sieht Zusammenhänge, erfährt Geheimnisse. Und lässt Bracken schließlich in ihr Herz...

Juli Zeh gelingt es auch in diesem neuen Roman wieder, die Figuren so zu zeichnen, dass der Leser begierig ist, sie näher kennenzulernen. Klug und ehrlich bildet die Autorin eine Geschichte "von Nebenan" ab. Im Hintergrund läuft der Beginn der Corona-Pandemie ab, wie wir ihn alle erlebt haben. 

"Über Menschen" ist ein Roman, der noch lange hängenbleibt, der Wahrheiten beinhaltet, über die man gerne nachdenkt. Chapeau, Frau Zeh! Und vielen Dank für dieses Kleinod.

 

11.05.2021

"Marzahn mon Amour - Geschichten einer Fusspflegerin" von Katja Oskamp

Suhrkamp, 2021, 142 S.

{#20210511_102424}

Mitte vierzig, Kind aus dem Haus, Mann krank. Die Schriftstellerei - nur ein Steckenpferd? 

Katja Oskamp beschließt, sich eine neue Herausforderung zu suchen: Bei einer osteuropäischen Ausbilderin erlernt sie die Kunst der medizinischen Fußpflege. Mitten in Berlin-Marzahn - einst die größte Plattenbau-Siedlung der DDR - praktiziert sie fortan in einem kleinen Kosmetikstudio. Sie trifft auf Menschen  jeglicher Couleur und schreibt deren Geschichten auf. 

Berührend, manchmal bezaubernd, wahr und unterhaltsam sind die kleinen Episoden mitten aus dem Leben. Perfekt für einen laue Abende, die da bald noch kommen mögen!

 

27.04.2021

"The Woods - Die vergessene Anstalt" (Band 1) von Nova Hill

Oetinger Taschenbuch, 2020, 319 S.

Jugendbuch ab 14

 

{#20210427_104446}                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 

Herrlicher Frühlingsabend und nichts zum Gruseln? Dann ab in "the Woods"! 

Ira und Vanjo sind Zwillinge. Einmal waren sie sogar "Ivana", ein unbesiegbares Team. Doch das ist vorbei. Auf einer Biologie-Exkursion in die dichten Moorwälder rund um die verlassenen Lungen-Heilstätten verirren sich die Zwillinge und ihr Exkursionsleiter. Tief im Wald treffen sie auf eine andere Gruppe Jugendlicher. Trotz einiger Versuche findet niemand einen Ausweg aus dem grünen Labyrinth um die alten Gemäuer. Zusammen erforschen die Jugendlichen nach und nach das Areal, auf der Suche nach Wasser und Essen. Doch sie bleiben nicht lange unbeobachtet - und schon bald zeigt die Gefahr ihr hässliches, vernarbtes Gesicht... 

Herrlich temporeiche Fantasy, charismatische Figuren, ein toller Schauplatz, der an die "Beelitz-Heilstätten" erinnert - gut, dass es noch Band zwei und drei dieser spannenden Reihe gibt :)                             

 

01.04.2021

"Das ist mein Papa!" von Mies van Hout

arcari Verlag, 10 S., Pappe

{#20210401_100839}  {#20210401_100922} 

Ach, ein herrlicher Spaß ist dieses Bilderbuch für Kleinkinder ab einem Jahr! Die witzigen Illustrationen laden die ganze Familie zum Miträtseln und Mitlachen ein. Ob Tiger, Biber oder Schnecke - jeder hat einen tollen Papa! Und das beste Rätsel kommt zum Schluss: Da führt der kreative Autorin Mies van Hout die großen und kleinen Leser noch einmal so richtig an der Nase herum 😊

Viel Spaß beim Anschauen, Raten und nochmal Anschauen (und nochmal, und nochmal...)!

 

 

25.03.2021

"Unter Wasser Nacht" von Kristina Hauff

hanserblau, 2021, 285 S.

{#IMG_20210325_095655_880}

Es könnte so idyllisch sein: Ein altes Gehöft in den Elbauen. Zwei befreundete Familien, Kräutergarten, Scheune, Natur, Fluss.

Doch zwischen Thies, Sophie, Inga und Bodo ist nichts mehr wie es einmal war, seit Aaron, Thies" und Sophies Sohn in der Elbe ertrank. Neid auf Ingas und Bodos Glück mit einer heilen Familie vergiftet die Beziehungen zwischen den Erwachsenen. Doch auch Jella und Lasse, Inga und Bodos Kinder, tragen schwer an dem Verlust. 

Ein Jahr nach Aarons Tod taucht plötzlich eine Fremde in dem kleinen Ort im Wendland auf und bringt neues Leben in die vereinsamte Gemeinschaft. Mara bringt ein Geheimnis mit, das Licht ins Dunkel um Aarons Tod bringen kann. Wenn alle es zulassen...

 

Im Leserkonto anmelden.



Im Leserkonto anmelden.